ALICE KAPPLER

 THE SENSATIONAL SENSATION 

Text/Regie/Performance/Kamera/Schnitt

 

Oktober 2012 | Bat Berlin 

Sens Sens

Sens Sens

Spielfeld.jpg

Spielfeld.jpg

club kids I

club kids I

amanda lepore

amanda lepore

anton van lucke lamanda epore

anton van lucke lamanda epore

rafael horzon

rafael horzon

gabriel schneider als hafael rozon

gabriel schneider als hafael rozon

angela

angela

monika oschek als alice kappler

monika oschek als alice kappler

club kids II

club kids II

Mit - Monika Oschek (Alice Kappler), Gabriel Schneider (Hafael Rozon), Anton von Luke (Lamanda Apore), Rouven Stöhr (Philipp - Sohn von A. Kappler, Clubkid), Thiess Brammer (Walter - H.Rozons bester Freund, Clubkid, Moderator, Wissenschaftler), Henry Himenez Morales (James St. James, Journalist), Maike Schmidt (Clubkid), Katherina Walther (Clubkid), Christopher (Moderator), Janne Nora Kummer/ Rebecca Charlotte Bussfeld (Die grauen Eminenzen)

 

 

Regie - Janne Nora Kummer and Rebecca Charlotte Bussfeld  

Bühne - Justus Sarez

Kostüme- Katharina Bruderhofer

Dramaturgie - Michaela Stolte

Assistenz - Katharina Walther

 

 

Das Spielprinzip orientiert sich an Gesellschaftsspiele wie „Das Spiel des Lebens“ und „Monopoly“. Die Protagonisten befinden sich in einem ständigen Wettkampf um Weltmacht, Geld und soziale Beziehungen bzw. Netzwerke, doch den Entgültigen Sieg erlangt der/die jenige, der/die das einzige begehrte Ticket für die "Sensation Sensation" erhält.

 

Einmal Zugang zur „Sensational Sensation“ und man bleibt unvergessen - so das Versprechen. Sie gilt als das Ticket zur Unsterblichkeit, das Versprechen für Macht und Ansehen, der Schlüssel zum ewigen Glück. Die Kandidaten buhlen mit Hilfe ihrer Biografien um die Gunst des Publikums, das, ähnlich der Jury eines Schönheitswettbewerbs, die Kandidaten nach jeder Szene bewertet, indem es Punkte vergibt, die dann in die Anzahl der Felder, die der/die jeweilge Kandidat/in vorran rücken kann, umgesetzt werden. Wer als erste/r ins Zeil kommt gewinnt das heißbegehrte Ticket für die Sensational Sensation.

 

Die drei Hauptfiguren orientieren sich an Biografien realer Personen, die auf unterschiedlichste Art und Weise um Macht kämpfen. Ziel ist es, dass sich das Publikum mit einem der drei Charaktere identifizieren und sich ein Fankult entwickelt, der die Zuschauer emotional in das Geschehen einbezieht und so den individuellen Spannungsmoment erhöht.

 

 

Die Preisgekrönte Physikerin Alice Kappler, angelehnt an der Figur Alice aus Jonathan Lethems Roman „Als sie über den Tisch kletterte“, kultiviert in ihrem Labor ein Schwarzes Loch, das sie auf den Namen „Leck“ tauft. Nach Kapplers Theorie ist „Leck“ in der Lage, die Materie, die es schluckt, nach ihrem IQ zu separieren. Das heißt konkret: Materie mit einem IQ unter 110 wird in ein Paralleluniversum befördert, während Materie mit einem IQ über 110 zurück in die Welt geworfen wird, aus der sie kam - unserer Welt. Kappler glaubt fest daran, dass die Mischung unterschiedlicher Intelligenzgrade der Anfang allen Übels auf der Welt ist. Ihrer Meinung nach haben „kluge“ und „dumme“ Menschen von Natur aus verschiedene Bedürfnisse und daraus resultierend unterschiedliche Lebensweisen, Nur die ihre Aufteilung in verschiedene Lebensbereiche wird der Menschheit eine angemessenere, harmonischere Existenz ermöglichen. Durch die Neusortierung der Welt will Kappler eine logische sinnstiftende Ordnung herstellen und so die Erde in einen besseren, friedlicheren Ort verwandeln - zum Vorteil aller Beteiligten! 

LAMANDA APORE

Die Biografischen Szene orientieren sich stark am Leben Michael Aligs, Begründer der Club–Kids und dem Film „Party Monster“ - einer Shockumentary über Alig’s Leben. Amada Lepore, Ende der 80er Mitglied der Club-Kids und später Muse des weltbekannten Fotografen David LaChapelle, dient als optischer Wegweiser. Die Clubkids revolutionierten das Partyleben im Manhattan der 80er Jahre und wurden über Nacht zu Ikonen. Während Michael Adlig nach zahlreichen Drogenexzessen und der Ermordung seines Hausdealers seine Zeit im Gefängnis verbringt, avanciert Lepore zur Sängerin und modelt für weltweit bekannte Kosmetikfirmen. Sie hat sich über Jahre hinweg zu einer Kunstfigur stilisiert – nicht zuletzt über zahlreiche Schönheitsoperationen. Ihr Lebensprinzip: „I’m doing it my way!“ Ihr Ziel: Durch exzessive Lebensführung zur bekannteste Person der Welt, zur neuen Kultfigur zu werden.

„Famous for being famous“! 

HAFAEL ROZON

Die Figur des Haphael Rozon basiert auf der Realperson Raphael Horzon und seiner fiktionalen Autobiographie „das weiße Buch“. Horzon ist Möbelmagnat, Originalgenie und Apfelkuchentycoon. Als Student und Paketfahrer gescheitert, baute er über Jahre hinweg an seiner Idee der Neuen Wirklichkeit. Eine Geschäftsidee jagt die nächste. So ist er Erfinder der Kopfkrawatte, die die Modewelt revolutionierte, Gründer der Galerie Berlin Tokio und Inhaber eines Möbelgeschäfts ‘Möbel Horzon’, das genau ein Regal und Horzons Biographie verkauft. Sein Lebensweg ist cool, kreativ und individuell. Er folgt dem Imperativ unserer Zeit: Just do it! Er hat große Erfolge gefeiert und bittere Niederlagen hinnehmen müssen. Haphael Rorzon lebt das Tellerwäscher/Millionär–Prinzip vor und zeigt, dass sich hartnäckige Kreativität auszahlt. Wer möchte das nicht sehen?