LOOP. LOOP. - die deaDline. |

 

 Regie/Performance

Oktober 2014 | Bat Berlin

FLYER I.

FLYER I.

well, it's Skype..

well, it's Skype..

li no ja

li no ja

lizzy

lizzy

Giulia Enders

Giulia Enders

NORNEN !!!

NORNEN !!!

∞∞∞

∞∞∞

NORNEN II.

NORNEN II.

I know..

I know..

Regie - Janne Nora Kummer

Kostüm - Leonie Falke 

Von und mit - Lisa Schützenberger, Nora-Lee Sanwald und Janne Nora Kummer

 

 

Ich habe immer keine Zeit und bin permanent so gestresst... Berlin, 2015. Kreativarbeit.Eine fraglos vorausgesetzte Geschwindigkeit prägt unsere Zeitstruktur. Stress, Termindruck und die Anforderung nach Hochleistung- en münden in einem Gefühl alltäglicher Überforderung. Dazu kommt die große Metaaufgabe: Glücklich sein! Denn angeblich sollen wir uns ja irgendwie irgendwann einmal für das entschieden haben, was wir hier gerade machen. Also, was machen wir hier überhaupt ?! Und wo ist eigentlich Mimi ???!!! 

Die Produktion macht ihre eigenen Arbeitsbedingungen zum Thema - Zeitmangel, den Zwang, kontinuierlich produzieren zu müssen, kurze Arbeitszeiträume, Deadlines , Kreativitätsdruck und die Vielzahl von Optionen und Entscheidungsmöglichkeiten. Kontingenzbewältigung funktioniert nur, indem man Entscheidungen trifft, mit dem Wissen, dass man auch andere Entscheiudungen hätte treffen können. Diese innerhalb des Arbeitsprozesses gewonnene  Erkenntnis führt dazu, dass ein Gruppenmitglied kurz vor der Premiere aussteigt und stattdessen zu Ihrer Familie nach Indien fährt. Und darum fragen sich also alle - wo ist eigentlich Mimi?

The performance makes it’s own working conditions subject - time deficits, the necessity to continuously have to produce, short working periods, deadlines, creative pressure and the multitude of options and possibilities. It’s time to manage contingency!

This knowledge gained during the work process leads to a group member leaving shortly before the premiere and traveling to your family to India instead. And that is why everyone is asking themselves - where is Mimi?

Giulia Enders