GOTT IST EIN DJ 

 

 Bat  Berlin | Thalia Theater Hamburg | Regie

April 2014 | März 2014

Flyer III

Flyer III

FLYER I

FLYER I

Kubus

Kubus

ha und m

ha und m

Kann man

Kann man

Mit Maike Schmidt und Harry Schäfer

 

Regie 

Janne Nora Kummer

Bühne

Janne Kummer & Maike Krych

Kostüm

Pina Starke

Musik

Benedikt Ellebrecht

Klavier

Wilke Weermann

Video

Mirjam Khera

Dramaturgie 

Sonja Laaser & Sven Björn Popp

Textfassung

Sven Björn Popp

Regieassistenz

Wilke Weermann

Regiehospitanz  

Malin Kemper 

 

 

ER und SIE haben ein gemeinsames Projekt. Unablässig filmen und vermarkten sie ihr Leben. Es herrscht eine Logik universeller Nutzbarmachung. Biografien werden verwendet, die Grenzen zum Privaten aufgelöst. Die Figuren scheinen nur als Marke im Spiegel der Öffentlichkeit zu existieren, um deren Aufmerksamkeit und Anerkennung sie kontinuierlich ringen. Für beide ist klar: die Welt ist rekonstruierbar und die alte Ordnung obsolet, denn wenn Gott ein Dj ist, kann alles möglich sein! Aber doch bleibt immer die Frage: Wo finden sie Halt?

Das Stück entstand 1998, in einer Zeit, in der „Social Media“ und Formate wie Big Brother gerade Einzug in das alltägliche Leben der westlichen Gesellschaft hielten. Heute, in Zeiten von Big Data, hat die Ausstellung und Öffnung des Privaten und der damit verbundene Diskurs ein ganz anderes, allumfassenderes Ausmaß angenommen. Doch scheint der Antrieb, der in dieser Zeit seine Wurzeln hat, der Gleiche: Das Maß der eigenen Öffentlichkeit bestimmt den Markt- und damit den Selbstwert. Aufmerksamkeit scheint nicht nur Futter für das eigene Ego, sondern überlebenswichtige Ressource zu sein. 

 

Presse: http://www.jungeregie.de/tag/janne-nora-kummer/ 

 

TRAILER I.
TRAILER II. - OUTTAKE.
 
Kann man